Egal ob Helau oder Alaaf, egal, ob Sie Fastnacht, Fasching oder Karneval sagen – morgen in vier Wochen ist schon wieder Aschermittwoch. Und damit alles vorbei. Vorher gilt es noch kräftig zu feiern, wenn nicht als Erwachsener, dann auf jeden Fall als Kind.  Aber Augen auf bei der Kostümwahl und bei den Schminkutensilien – auch hier kann man auf Ökologie und Umwetlfreundlichkeit achten.

3 Tipps zur Fastnachtsschminke

Gerade hier will man nicht viel Geld ausgeben, ist ja nur für ein paar Tage. Wird schon nicht so schlimm sein. Doch! Viele Fastnachts-Schminkprodukte enthalten Schadstoffe, u.a. Parabene. Häufig ist auch extrem umweltschädliches Mikroplastik enthalten.

  1. Greifen Sie auch bei Schminke für Fasching zu Naturprodukten. Lesen Sie die Liste der Inhaltsstoffe, und wenn Sie nicht sicher sind, bietet der ToxFox vom BUND einen Quickcheck.
  2. Bereiten Sie die Haut vor – mit gründlicher Reinigung und einer fetthaltigen Creme untendrunter. Dann können die Farben für den Clown, der Schnurrbart für den Cowboy oder oder aufgetragen werden. So verstopfen sie nicht die Poren. Und sind leichter wieder zu entfernen
  3. Abschminken nie vergessen!

3 Tipps für ein nachhaltiges Kostüm

Gekaufte Fastnachtskostüme sind oft aus Plastik, von minderwertiger Qualität, denn sie werden billig hergestellt und enthalten auch viele Schadstoffe. Ein Ökosiegel sieht man selten … Dabei gibt es doch pfiffige und umweltfreundliche Alternativen:

  1. Das Fastnachtskostüm selbst machen – aus alter Kleidung, Stoffresten oder Geborgtem.
  2. Kostüme kann man auch leihen.
  3. Gerade bei Kindern im Bekanntenkreis herumfragen oder einen Tauschring bilden – der eine Bub ist aus dem Cowboy-Kostüm herausgewachsen, das kann jetzt die Kleine vom Nachbarn tragen, dafür kriegt er das Piratenkostum vom Großen der Kusine ….

3 Tipps für umweltfreundliches Fastnacht-Feiern

  1. Die generellen Tipps für eine nachhaltige Party (kein Einweggeschirr, keine Plastikstrohhalme) gelten natürlich auch hier.
  2. Papierkonfetti sieht schön aus – und macht eine Menge Müll. Wie wäre es stattdessen mal mit Blumensamenkonfetti. Einfach danach im Garten ausstreuen, und warten, was im Frühjahr daraus wächst …
    Alternativ gibt es auch Bio-Konfetti aus Reispapier.
  3. Luftschlangen pusten – eine Mordsgaudi. Und danach schnell ins Altpapier. Dafür mussten nun Bäume sterben? Nein, als Deko kann man gut auch wiederverwendbare Stoffgirlanden nutzen.

Sie möchten mehr über Green Marketing, CSR und Nachhaltigkeitsberatung wissen?
Oder suchen eine nachhaltige Marketingagentur mit viel Erfahrung? Dann schreiben Sie uns:

ADRESSE

Nachhaltige Werbeagentur
media4nature GmbH
Helgolander Straße 14
90425 Nürnberg

RUFEN SIE UNS AN!
+49 (0) 911 80 17 580

E-MAIL
info@media4nature.de

     

     

    Loading...