Sie bieten ein nachhaltiges Produkt an? Aber bieten Sie es auch nachhaltig an?

Was auf den ersten Blick wie ein Wortspiel aussieht, bedeutet auf den zweiten Blick einen gewaltigen Unterschied. Die Auswirkungen von nicht-nachhaltigem Marketing auf die Umwelt, auf das Klima können gewaltig sein …

Für viele ist es überraschend, dass man Nachhaltigkeit und Klimaschutz auch im Marketing umsetzen kann.

Machen Sie den Nachhaltigkeits-Check für Ihr Marketing

  • Ist das eingesetzte Papier mindestens Umweltpapier (Blauer Engel)? Besser noch wäre 100 % ökologisch abbaubares Papier, z.B. mit Grünschnitt-Anteil.
  • Sind die verwendeten Farben, Veredelungen und Produktionsmethoden nachhaltig und umweltverträglich?
  • Ginge es auch mit weniger Auflage, dafür zielgerichteterer Selektion?
  • Gäbe es Möglichkeiten zur Ressourceneinsparung? Beispiel wiederverwendbare Versandkuverts wie das Briefle.
  • Ist die Produktion der Werbemittel regional erfolgt?
  • Wurden lange Transportwege vermieden? Stichwort CO2-Bilanz.
  • Give aways, Werbegeschenke: auch hier umweltfreundliche Materialien verwenden und auch auf die mögliche Entsorgung, besser noch Recyclingmöglichkeit achten. Am besten gleich das ganze Geschenk so wählen, dass es lange genutzt wird und gar nicht entsorgt werden muss!
  • Welche Materialien werden bei der Verpackung Ihres Produktes eingesetzt? Plastik ist ein no go. Lacke, Glitzer, Batterien für Blinkeffekte – da gibt es genug umweltfreundliche Alternativen.
  • Kann man die Werbeaktion mit einem sozialen Aspekt anreichern? Wir haben beispielsweise einen Flyer für eine Osteopathie-Praxis mit einer Spendenaktion für ein regionales soziales Projekt kombiniert.

Mehr Informationen, Tipps und Aspekte des nachhaltigen Marketings gewünscht? Dann sind Sie hier richtig, bei den Experten für Green Marketing!